Ratgeber

Zurück

Hier möchten wir Euch mit einigen Tips zur Haltung und Pflege u.s.w. zur Seite stehen.
Unser Frauchen kennst sich aus und deswegen hilft sie uns......DANKE Frauchen!!!!

                                                                                                                                   



Wenn Ihr Fragen habt oder Hilfe braucht, dann mailt uns einfach!



1. Was tun, wenn die Katze vermisst wird?

Wenn Ihr Eure Katze vermisst, dann schaut bitte erstmal gründlich in der Wohnung/Haus nach. Vielleicht wurde sie ausversehen in dem Kleiderschrank oder einer geräumigen Schublade eingesperrt. WICHTIG: Bitte lasst Eure Katzen chippen. Es ist wichtig bei der Suche oder wenn sie gefunden wird.

Wenn sich doch rausstellt, dass Eure flinke Katze entwischt ist, dann schaltet eine Anzeige in einer gängigen Zeitung. Laßt die Anzeige, falls Notwendig, bitte etwas länger in der Zeitung schalten und gegebenfalls eine Belohnung aussetzen. Auch die Anzeigen "Katze entlaufen" regelmässig lesen.

Bittet die Nachbarschaft darum, dass sie in ihre Kellerräume, Speicher, Garagen, Gartenhäuschen, Scheune u.s.w. nachschauen. Bittet sie auch darum aufmerksam zu sein. Manche Katzen fangen nach einer Zeit an zu miauen.

Tierheime und Tierarztpraxen in der Umgebung verständigen.

Meldet Eure Katze auch bei www.tasso.de und dem Deutschen Tierschutzbund www.tierschutzbund.de als vermisst.

Sucht die umliegenden Strassen ab und habt ganz besonders ein Auge auf die Hauptstrassen. Fragt auch bei der zuständigen Stadtreinigung nach, ob Eure Katze als Strassenopfer gefunden wurde.

Fragt eventuell auch beim Jagdpächter/Förster nach, ob Eure Katze vielleicht erschossen wurde (dies ist leider laut dem Landesjagtgesetz erlaubt).

Fragt auch den Briefträger oder andere Personen aus dem Umfeld, ob die nicht etwas mitbekommen oder gesehen haben.

Wenn dies alles ohne Erfolg verläuft, dann macht auf jeden Fall eine Anzeige bei der Polizei - das ist ganz wichtig, auch wenn es einem nicht so scheint.

Hört Euch auch in der Nachbarschaft um, ob dort nicht auch eventuell Katzen verschwunden sind. Ist dies der Fall, dann fragt nach, ob in der letzten Zeit verdächtige Fahrzeuge in Eurer Umgebung gesehen worden sind. Es könnte dann nämlich sein, dass Tierfänger unterwegs sind. Meldet Verdächtiges SOFORT der Polizei und den örtlichen Tierschutzvereinen.

 

2.
Katzen
Tod im Kippfenster - Katzen schützen

Jedes Jahr kommen etliche Katzen bei dem Versuch aus der Wohnung ins Freie zu gelangen zu Tode oder verletzen sich schwer. Gerade junge, unerfahrene Katzen laufen Gefahr beim Fangen von Insekten, die sich vor allem im Sommer an den Fensterscheiben tummeln, in Kippfenstern zu verunglücken. Aber auch ältere Katzen und Kater, vor allem nichtkastrierte mit einem erhöhten Freiheits-
drang oder Neuankömmlinge in einem Haushalt sind besonders gefährdet. Hängt die Katze erst einmal in dem sich nach unten verengenden Spalt des Fensters fest, gibt es für sie meist ohne die Hilfe des Menschen keine Rettung. Daher sollte man seine Fenster durch ein entsprechendes Gitter sichern oder die Fenster entweder weit geöffnet oder vollkommen geschlossen halten.



3. Bitte KEIN Teebaumöl gegen Katzenflöhe!!!!

Hallo, Ihr Katzenhalter da draussen. Bitte eine mögliche Floherkrankung Eurer Miezen NICHT mit Teebaumöl behandeln. Das Öl enthält gesundheitsgefährdende Stoffe, die sich im Körper anreichern.
Symtome: Taumeln, Zittern, Unruhe, Gewichtsverlust und Schwäche.
 
 
 
4. So bleiben unsere Zähne gesund!!
 
Zahnfleischentzündungen können durch kranke Zähne, Zahnstein, Vitaminmangel und Infektionen entstehen. Diese Erkrankung kann sehr schmerzhaft und der Katze bei der Nahrungsaufnahme sehr hinderlich sein. Gehen sie mit der Katze zum Tierarzt, der ihnen das richtige Mittel geben wird, notfalls ein Antibiotikum. Zahnstein muß regelmäßig entfernt werden, damit die Zähne gesund bleiben und es nicht zu Zahnfleischentzündungen kommt. Es genügt, wenn der Zahnarzt den Zahnstein bei den regelmäßigen Untersuchungen entfernt.
 
 
 
5. Bindehautentzündungen richtig behandeln.
 
Sie entsteht meist durch Zugluft, aber auch durch Fremdkörper oder Haare der Katze, die an den Lidrändern scheuern oder stechen. Die Bindehäute röten sich und schwellen an. Es kommt zu Entzündungen, verstärktem Tränenfluss und in schweren Fällen zu eitrigen Absonderungen. Kamillentee und Borwasser sollten NICHT zur Spülung verwendet werden! Am besten ist es, die Katze sofort zum Tierarzt zu bringen, denn die Heilung ist nicht leicht; auch kann eine Bindehautentzündung Vorzeichen oder Begleiderscheinung einer anderen Krankheit sein.
 
 
 
6. Was uns die Ohren der Katze verraten.

Die Ohren der Katze sind wie ein Barometer. Sie zeigen ihre Stimmungen exakt an, und man kann sie gut ablesen. Hoch erhoben deuten sie meist auf Zufriedenheit hin, sind sie aber leicht nach vorne gestellt, ist der kleine Racker gerade neugierig. Die nahezu waagerecht ausgestreckten Ohren sind ein Zeichen für Zorn und Aggressivität. Wenn die Ohren zwischen hohem Stand und angelegt hin und her wandern, ist die Katze unsicher und angriffsbereit.
 
 
 
7. Vorsicht bei Katzenspielzeug
 
Katzen spielen gerne, und dabei kann es zu bösen Überraschungen kommen. Die Stiftung Warentest rät deshalb, den Katzen keine Kügelchen aus Alufolie, Gummibänder zum Spielen geben. Letztere hätten häufig giftiges Füllmaterial.
 
 
 
8. Hilfe, meine Katze ist agressiv!!!
 
Man darf nicht vergessen, dass die Katze ein domestiziertes Raubtier ist und ein  instinktives Agressionsverhalten immer wider auftreten kann. Wenn bereits das Muttertier aggressiv ist, kann man verstärkt davon ausgehen, dass auch die Nachkommen aggressiv werden. Wurden vom Muttertier sehr viel Unruhe und Aggressionen vermittelt, übernehmen die Kätzchen in der Regel diese Eigenschaften zwangsläufig. In Notfällen - wenn die Aggressionen zu stark werden - sollte man sich an den Tierarzt oder den Tiertherapeuten wenden. In vielen Fällen kann dieser mit Hilfe von entsprechenden Medikamenten diese Aggressionen lindern. Ebenfalls erfolgsversprechend sind Bach-Blüten, wenn man die Ursache des Aggressionsverhaltens kennt.
 
 
 
9. Tiere nicht im Auto lassen

Auto kann zum "Backofen" werden

Jedes Jahr kommen etliche Hunde in abgestellten Fahrzeugen zu Tode. Viele Hundehalter unterschätzen die tödliche Gefahr durch die hohen Temperaturen, die sich innerhalb kurzer Zeit im Fahrzeug entwickeln können. Im Laufe der vergangenen Woche musste etlichen Hunden geholfen werden, die für eine vermeintlich kurze Zeit alleine im Auto zurückgelassen wurden und aufgrund der sommerlichen Witterung in akute Lebensgefahr geraten waren. Ihre Besitzer gaben an, nur auf die Schnelle ein paar Besorgungen gemacht zu haben. Für die zurück gelassenen Tiere kann diese Zeit zur tödlichen Ewigkeit werden. In Hamburg kam für einen Hund jede Hilfe zu spät. Er verstarb in einem parkenden Auto, ein weiterer Hund musste in Beeden aus einem Auto befreit werden, in dem er täglich über mehrere Stunden unversorgt abgesetzt wurde.

 

 
 
 
 

 




Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!