Ältere Berichte

Zurück

Diese Mail habe ich bekommen und leite sie weiter, da sie sehr wichtig ist und vieles davon abhängt. Also BITTE LESEN!!!!!                    



> Diese Mail ist recht lang - aber mehr als lebenswichtig! Bitte nehmt Euch die Zeit, sie wenigstens ganz durchzulesen! Danke im Namen der Tiere. <

Hier kommt der nächste Schlag aus Wuppertal in Sachen "Tiermord für den Papst - Vergiftung der Strassentiere in Sofia / Bulgarien"


OK, zu den wichtigen Dingen!
Von den Pfaffen kam - wie leider fast zu erwarten - keine Reaktion(ausser einer unglaublich unverschämten Mail und einer weiteren [beide Pressestelle Bistums Münster an Simona F-B], schon etwas moderateren, wo man lediglich "nur noch" Kritik äussert über das Überschwemmt-werden mit der gleichen Mail durch verschiedene Absender - nein, sowas aber auch! - Also man kritisiert uns anstatt die Tiermörder in Bulgarien (!!!), denn dazu kein Wort der Kritik!). Da die Zeit aber brutal abläuft, haben wir heute die nachstehende Mail (englisch und deutsch) an den bulgarischen Premierminister und in englisch zusätzlich an den Bürgermeister der Tiermörderstadt Sofia (Stefan Sofianski - Mailvorlage ebenfalls anbei - da gibt's leider keine Email-Adresse! Das geht nur über "Kontakt" auf deren Homepage: www.sofia.bg) geschrieben.
1.
Diese Mail gingt CC an die bulgarische Botschaft, die EU-Delegation, den Erzbischof von Sofia sowie deutsche, italienische und bulgarische Medien (jetzt erheblich erweitert - Dank auch an Andrea!).
2.
Die Mail (Version deutsch!) an den Premier ging mit nachstehenden Anschreiben an die Bischöfe, CC an den ErzBhf von Sofia und die Medien (siehe "Mail-Verteiler 5")

Wir bitten Euch inständig, diese Mails (zumindest die an den Premierminister!!!) - so oder modifiziert wie Ihr wollt - jedenfalls schnellstens -  in Eurem Namen ebenfalls zu verschicken -auch mit dem vorgenannten CC-Verteiler - aber Vorsicht (s.o.), wenn Ihr bei AOL seid! (Angeblich nur max. 20  Empfänger innerhalb von 15 Minuten!)

Nur, die Zeit drängt - jeder Tag kann Leben kosten!

Vielleicht solltet Ihr aber wissen, warum wir uns - bei all' den Schweinereien, gegen die gekämpft werden muss - gerade hier so reinhängen:
Wir haben es wirklich selbst erlebt (erleben müssen!), was ein vergiftetes Kätzchen durchleiden musste! Wir bekamen einen Anruf, dass in einem Kellerschacht ein verletztes Tier - evtl. sogar Tollwut! - sässe. Wir mit Handschuhen hin - und es war nur ein armes vergiftete Kätzchen.
Wir haben es dann - bei 4 eigenen Katzen - im Arbeitszimmer isoliert, Urlaub genommen und zusammen mit einem Tierarzt rund 10 Tage um dieses Katzenleben gekämpft - umsonst!
Nach ersten positiven Ansätzen schlug die Vergiftung auf die Atemwege, so dass wir dieses arme tapfere Kätzchen nur durch Herumtragen mit ständiger Mund-zu-Schnäuzchen-Beatmung auf dem Balkon durch die letzte Nacht bringen und dann am Morgen letztlich doch einschläfern lassen mussten. - Diese 10 Tage werden wir bis zur letzten Sekunde unseres Leben nicht vergessen.

Bitte helft mit, dieses unsägliche Schicksal möglichst vielen Tieren zu ersparen!
Danke.

Wir hoffen so sehr, bald irgendwas (Positives!) aus Bulgarien zu hören.
Bis dahin: Traurige Grüsse aus Wuppertal

Gunnar, Ulla und die Miezen

P.S.: Sorry wegen möglicher Doubletten, noch immer keine Zeit für Abgleich
      gehabt!
      Ausserdem kommt auch noch die angekündigte Geschichte wegen der
      koreanischen Haustierfresser! Allerdings könnt Ihr da schon - fast ohne
      eigenen Aufwand! - mehrere gute Online-Petitionen unterschreiben:
      www. petitionpetition.com -> im Suchfenster Korea' eingeben,
      Ergebnis: 4 verschiedene Petitionen. Sehr gut die erste: "Stop the
      torture of dogs and cats...", dann auf "Next" und Unterzeichnung der
      Petition!


Hier erstmal Bulgarien, zuerst in englisch:

Thema / Betreff:

Stop immediately the brutal killing of stray-animals!

An:

>U R G E N T  /  > P E R S O N A L<

Attention to the Primeminister of Bulgaria, Mr. Simeon von Sachsen

Mr. Primeminister!

Do you know what's really going on in your country?
Do you know at least what's going on at the outside of your residence, in
the streets of Sofia?

Do you know for example, that as part of the preparations for the pope's
visit to Bulgaria the streets are "cleaned" ?
Do you know that this means "cleaned" from the poorest of the poor - from
ownerless cats and dogs - for that they will not "offend" the pope's eyes
(but how could they - being GOD's creatures too)?
Do you know that those poor animals are robbed of the unique value they
have: their life?
Do you know that "cleaned" here means: poisoned?
Do you know which scenes of horror, of brutality, of inhumanity happen?
Do you know which incredible, unimaginable sufferings those poor
animals have to bear?
Certainly you can't! Because it's impossible to imagine - if you not once have
been forced to be witness of something so inexpressible cruel and terrible.
Do you know what it means for people and especially for children, to see
those poor creatures, partly "their" cat or dog, their friend, struggeling hope-
lessly for his little life, loosing in the end?
Do you know what it means for children an people being forced to become
witnesses when dead or still dying animals are collected and thrown on trucks
like ordinary street rubbish?

Obviously the pope and his vassals are unconcerned as stones and not interested
to move even the little finger.
So we demand with all emphasis:

Mr. Primeminister, please stop immediately those acts of cruelty and inhumanity,
stop this killing, stop this genocide to animals!
Stop it today, stop it even in this hour !
Stop it as there are still animals which could been saved!

Do you know that if not  - you'll make out of your city a taint on the map of
Europe?

Do you know that for us, hundres of millions of animal protectors all over
Europe, thanks to the WorldWideWeb, a united Europe has just become
a 'real' reality - not a virtual one?

But one thing you should know :
In case that there will be no help and not even a positive sign from your side, we
will use all our united forces, all possibilities , all ways and all means to prevent your country to be integrated in the European Union.
Because this would be the absoute proof that your country does not deserve to be member of this civilized community and to take proft from this fact!

Hoping to hear very soon from you
Kind regards

Gunnar and Dr. Ulla Degen
Wuppertal / Germany
- Representatives of official and private animal-protection organisations -

>>>>>>>>>>>>>>>>>>> ------------------------<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

D R I N G E N D  /  > P E R S Ö N L I C H >

An den Premierminister von Bulgarien, Herrn Simeon von Sachsen

Herr Premierminister!

Wissen Sie, was in Ihrem Land wirklich los ist?
Wissen Sie wenigstens, was ausserhalb Ihrer Residenz in den Strassen von Sofia vorgeht?

Wissen Sie beispielsweise, dass als Teil der Vorbereitungen für den Papstbesuch in Bulgarien die Strassen "gesäubert" werden?
Wissen Sie, dass das bedeutet von den Ärmsten der Armen "gesäubert" - von den herrenlosen Katzen und Hunden - damit sie nicht die Augen des Papstes "beleidigen" (aber wie könnten sie das - wo sie doch auch Gottes Geschöpfe sind)?
Wissen Sie, dass diesen armen Tieren das einzig Wertvolle geraubt wird, das sie besitzen: ihr Leben?
Wissen Sie, dass "gesäubert" in diesem Fall bedeutet: vergiftet?
Wissen Sie, welche Horrorszenen, welche Szenen von Brutalität und Unmenschlichkeit sich abspielen?
Wissen Sie, welche unglaublichen, unvorstellbaren Leiden diese armen Tiere zu ertragen haben?
Natürlich können Sie das nicht wissen! Weil es unmöglich ist, sich das vorzustellen, wenn man nicht selbst irgendwann Zeuge solch einer unsagbar grausamen und
schrecklichen Situation werden musste.
Wissen Sie, was es für die Leute und besonders für die Kinder bedeutet, mitansehen
zu müssen, wie diese armen Kreaturen, teilweise "ihre Katze" oder "ihr Hund", ohne jede Hoffung um ihr bisschen Leben kämpfen und letztlich doch verlieren?
Wissen Sie, was es für die Kinder und die Leute heisst, Zeugen davon werden zu müssen, dass tote und noch sterbende Tiere eingesammelt und wie der letzte Strassenmüll auf LKW's geworfen werden?

Offenbar sind der Papst und seine Vasallen gleichgültig wie Steine und nicht daran interessiert, auch nur den kleinen Finger zu rühren.

Daher verlangen wir mit allem Nachdruck:

Herr Premierminister, bitte stoppen Sie sofort diese Grausamkeiten und Unmenschlichkeiten, stoppen Sie das Morden,
stoppen Sie den Genozid an Tieren!
Stoppen Sie es heute, noch in dieser Stunde!
Stoppen Sie es, so lange es noch Tiere gibt, die gerettet werden können!

Wissen Sie - falls Sie das nicht tun, dass Sie im Begriff sind, Ihr Land zu einem Schandfleck auf der europäischen Landkarte zu machen?

Wissen Sie, dass für uns, mehrere hundert Millionen von Tierschützern in ganz Europa, dank des Internet ein vereinigtes Europa bereits eine 'reale' Realität - und keine virtuelle - ist?

Aber eines sollten Sie wissen:
Fall von Ihnen keine Hilfe und nicht einmal ein positives Signal kommt, werden wir all unsere gemeinsamen Kräfte, alle Möglichkeiten, alle Wege und Mittel nutzen, um Ihr Land daran zu hindern, in die EU intergriert zu werden. Weil das nämlich der absolute Beweis dafür wäre,  dass Ihr Land es nicht verdient, ein Mitglied dieser zivilisierten Gemeinschaft zu sein und daraus auch noch Nutzen zu ziehen.

Hoffentlich hören wir bald ewas von Ihnen.
Mit freundlichem Gruss

Gunnar und Dr. Ulla Degen
Wuppertal / Germany
- im Aufrag offizieller und privater Tierschutz-Organisationen -


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> und an den Bürgermeister von Sofia...


Attention to the the mayor of Sofia, Mr. Stefan Sofianski,


Mr. Sofianski!

Do you know at least what's going on at the outside of your residence, in
the streets of Sofia?

Do you know for example, that as part of the preparations for the pope's
visit to Bulgaria the streets are "cleaned" ?
Do you know that this means "cleaned" from the poorest of the poor - from
ownerless cats and dogs - for that they will not "offend" the pope's eyes
(but how could they - being GOD's creatures too)?
Do you know that those poor animals are robbed of the unique value they
have: their life?
Do you know that "cleaned" here means: poisoned?
Do you know which scenes of horror, of brutality, of inhumanity happen?
Do you know which incredible, unimaginable sufferings those poor
animals have to bear?
Certainly you can't! Because it's impossible to imagine - if you not once have
been forced to be witness of something so inexpressible cruel and terrible.
Do you know what it means for people and especially for children, to see
those poor creatures, partly "their" cat or dog, their friend, struggeling hope-
lessly for his little life, loosing in the end?
Do you know what it means for children an people being forced to become
witnesses when dead or still dying animals are collected and thrown on trucks
like ordinary street rubbish?

Obviously the pope and his vassals are unconcerned as stones and not interested
to move even the little finger.

So we demand with all emphasis:

Mr. Sofianski, stop immediately those acts of cruelty and inhumanity,
stop this killing, stop this genocide to animals!
Stop it today, stop it even in this hour !
Stop it as there are still animals which could been saved!

Do you know that if not  - you'll make out of your city a taint on the map of
Europe?

Do you know that for us, hundres of millions of animal protectors all over
Europe, thanks to the WorldWideWeb, a united Europe has just become
a 'real' reality - not a virtual one?

But one thing you should know :
In case that there will be no help and not even a positive sign from your side, we
will use all our united forces, all possibilities , all ways and all means to
prevent your country to be integrated in the European Union.
Because this would be the absoute proof that your country does not deserve
to be member of this civilized community and to take proft from this fact!

Hoping to hear very soon from you
Kind regards

>>>>>>>>>>>>>>>>>>------------------------------------------- <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

An die "Herren" Bischöfe      (plus Mail an Premierminister in deutsch)


Sehr geehrte Herren Bischöfe!

Offenbar haben Sie ja weder genügend Zeit noch Lust, um sich in irgendeiner Weise für die armen Tiere, die in Sofia noch immer auf das Bestialischste und Unmenschlichste ermordet werden, einzusetzen.
 Daher möchten wir Ihnen unsere Mail an den bulgarischen Premierminister (zumal Sie darin 'lobend' erwähnt sind) nicht vorenthalten!
Darüber hinaus haben Sie nicht einmal das elementarste Minimum an Höflichkeit, um wenigstens auf diese Email von uns zu antworten.
Geantwortet hat - einer anderen Tierfreundin - allein die Pressestelle des Bistums Münster. Immerhin eine Antwort, wenngleich sie demaskierender nicht hätte sein können:
Man hat die Frechheit, uns darauf hinzuweisen, dass wir mit dieser Mailaktion unserem "...Anliegen schaden..." würden und beklagt die Belästigung durch die Aktion - jedoch kein Wort der Kritik an den Tierschindern von Sofia!
Empfehlung: Probieren Sie doch mal etwas von den Leckerchen', die in Sofia verteilt werden - und sagen Sie uns dann, welche "Belästigung" unangenehmer ist!
Was nun Sie betrifft, meine Herren: Ihr Nichtreagieren ist absolut erbärmlich und ein Schlag ins Gesicht von Anstand und menschlichem Mitgefühl für schmerzempfindliche Kreaturen (=Geschöpfe Gottes - auch die des Ihrigen?).
Mit welchem Recht Sie sich weiter anmassen wollen, Ihren Gläubigen Wertvorstellungen von Ethik und Moral vermitteln oder gar vorschreiben zu wollen, ist uns absolut schleierhaft.
Wenn es nach uns ginge, dürfen alle diejenigen von Ihnen, die hier Ihre Hände in Unschuld und Untätigkeit waschen, sich bereits morgen eine neue Aufgabe suchen.
Wobei wir Sie allerdings nicht einmal einer Schafherde als Hirten zumuten würden. Bestenfalls wäre ein Job als Gärtner drin, denn wenn Sie da nicht gegen Unkraut und Schädlinge vorgingen, könnten Sie zumindest nicht allzuviel Unheil anrichten.

Wir wünschen Ihnen für etwa die nächsten 10 bis 20 Jahre gewissensbiss-reiche (vielleicht haben Sie sowas ja doch irgendwo!) und schlaflose Nächte und danach das, was Sie verdienen.

Mit wütenden Grüssen
Gunnar und Dr. Ulla Degen

- im Auftrag von offiziellen und privaten Tierschutzorganisationen -



>>>>>>>>>>>>>>>>>>> und dann noch die E-mail - Adressen:

1. Premierminister

primeminister@government.bg


2. Mail-Verteiler Medien D / It / Bg

presse@stern.de, redaktion@welt.de, spiegel@spiegel.de, leserbriefe@spiegel.de,
leserbriefe@sueddeutsche.de, redaktion@focus.de, brief@bild.de, info@faz.de,
info@ard.de, info@zdf.de, bettina.provost@spiegel-tv.de, 24stunden@sat1.de, zuschauerservice@sat1.de, canale5@mediaset.it, opinioni@cnnitalia.it, italia1@mediaset.it, la7@la7.tv, rai-tv@rai.it, inforaiuno@rai.it, inforaidue@rai.it,

grr@rai.it, linus@deejay.it, radio@rai.it, radioitalia@radioitalia.it, radiopop@ilmani.mir.it, staff@RadioRadicale.it, ondarossa@corelli.nexus.it, a.pettinelli@rds.it, segreteria.redazione@adnkronos.com, carta@carta.org, redazione@diario.it, famigliacristiana@stpauls.it, info@gazzettadelsud.it, giorno6@ecs.net, lettere@ilfoglio.it, ildirettore@ilfoglio.it, lettori@ilgiornale.it, segreteria@ilgiornale.it, ilquotidiano@isnet.it, redazione@ilmanifesto.it,

redmi@ilmanifesto.it, piccolo@ilpiccolo.it, ilroma@tin.it, redazione@ilsecoloxix.it, direttore@iltempo.it, italiaoggi@class.it, lettere@larena.it, avvenire@avvenire.it, espresso@espressoedit.it, posta@unita.it, unitatoscana@leonet.it, redazione@lagazzettaweb.it, redazione.internet@quotidiano.net, larepubblica@repubblica.it, rubrica.lettere@repubblica.it, segreteria_venerdi@repubblica.it, lettere@lastampa.it, online@lastampa.it, specchiotempi@lastampa.it, redazione@lescienze.it,

posta@liberazione.it, notizie@verdi.it, nuovabas@tin.it, finzi@mondadori.it, matplisboa@hotmail.com, italydaily@rcs.it, info@corrieredellesera.it, rbul1@nationalradio.bg, bta@bta.bg, corr@bta.bg



3. Mail-Verteiler Bistümer D

bistum-aachen@bistum-aachen.de, info@bistum-augsburg.de, pressestelle@erzbistum-bamberg.de, erzbistumberlin@t-online.de, presse@bistum-dresden-meissen.de,  BistumEichstaett@t-online.de, Presse@Bistum-Erfurt.de, bistum@bistum-essen.de,  ebfr.presseinfo@t-online.de, presse.bgv-fulda@t-online.de, Ordinariat-Goerlitz@t-online.de, kpi@erzbistum-hamburg.de, medien@bistum-hildesheim.de, info@erzbistum-koeln.de, info@bistumlimburg.de, presse@bistum-magdeburg.de, info@bistum-mainz.de, pressestelle@erzbistum-muenchen.de, pressestelle@bistum-muenster.de, webmastress@bistum-osnabrueck.de, generalvikariat@erzbistum-paderborn.de, pressestelle@bistum-passau.de, info@bistum-regensburg.de, Bischof@bo.drs.de, info@bistum-speyer.de, medien@dioezese-trier.de,Internet@bistum-wuerzburg.de, nuntius@mbox.digsys.bg,


4. Mail-Verteiler Bulgarien (Botschaft und EU-Delegation)

Bulbot@aol.com, BGSTIVBLN@aol.com, guest@marc.bg,


5. Mail-Verteiler  Erzbhf. Sofia und 'Medien' für Mail an Bistümer

nuntius@mbox.digsys.bg, presse@stern.de, redaktion@welt.de, spiegel@spiegel.de, leserbriefe@sueddeutsche.de, redaktion@focus.de, brief@bild.de, info@faz.de, info@ard.de, info@zdf.de, bettina.provost@spiegel-tv.de, 24stunden@sat1.de, zuschauerservice@sat1.de, canale5@mediaset.it, opinioni@cnnitalia.it, italia1@mediaset.it, la7@la7.tv, rai-tv@rai.it, lettere@lastampa.it,
larepubblica@repubblica.it








Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!